Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung

Intensivgruppe für heranwachsende Jungen (IG1)

Die Gruppe IG1 ist eine vollstationäre Intensivgruppe für heranwachsende Jungen mit 6 Plätzen.

Die IG 1 bietet einen Lebensraum für Jungen, die bei der Überwindung von ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsbeeinträchtigungen intensive erzieherische und sozialpädagogische Hilfe benötigen, z. B. im Zusammenhang mit dem Vorliegen einer Störung des Sozialverhaltens, ADHS bzw. Jungen bei denen die Voraussetzungen zur Förderung nach §35a vorliegen.

Unser Angebot

  • Aufnahmealter: 11-14 Jahre bzw. ein entsprechendes Entwicklungsalter 6 Plätze, Betreuungsschlüssel 1:1
  • Im gruppenergänzenden Dienst stehen ein Dipl.-Sozialpädagoge für schulische Förderung/Nachhilfe am Nachmittag und eine psychologische Psychotherapeutin (Therapiestunden über Annexleistung) zur Verfügung
  • Enge Zusammenarbeit mit den Eltern und Angehörigen und intensiver Informationsaustausch sind eine der Grundlagen der Arbeit. Darüber hinaus werden Angebote zur Durchführung von umfassender Eltern- und Familienberatung gemacht (intensive Beratungsarbeit in Elterngesprächen, Durchführung von Elternkompetenztrainings ect.)
  • Fachärztlich-psychiatrische Beratung ist sichergestellt

Die strukturellen Basisbausteine unseres Konzeptes

  • Ein klares Regelwerk, das allen Jungen bekannt bzw. schriftlich niedergelegt und mithin jederzeit zugänglich ist
  • Regelmäßige (verpflichtende) Sport- und Aktivzeiten in Gesamt- und Teilgruppe
  • Tägliche Reflexionsgespräche (Gesamtgruppe) in den Abendstunden

Die pädagogische Arbeit orientiert sich im Wesentlichen an lerntheoretischen / verhaltenstherapeutischen Grundlagen.

Weitere Informationen:

Der aktuelle Flyer für die Jugendhilfe der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung steht Ihnen als Adobe PDF-Datei zum Download.

Informationsflyer Jugendhilfe